Die Jahresberichte unserer Stiftung mit weiteren früheren Projekten finden Sie unter der Rubrik „Publikationen“. 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Gunni Mahling klein

Zu Gast in Riegelsberg: Die Gunni-Mahling-Weihnachtsshow

am 9. Dezember 2018 in der Riegelsberghalle

Als sich die Türen zu Gunni Mahlings Weihnachtsshow öffneten, hieß es Bühne frei für einen unvergesslichen Abend in Riegelsberg.Eine Band mit Bläsersatz, ein großes Streicherensemble, 30 Sängerinnen und Sänger sowie ein Kinderchor spielten und sangen in der nahezu voll besetzten Riegelsberghalle emotionale Klassiker der Weihnachtszeit ebenso wie moderne Songs.

 

Das Publikum dankte ihnen für die gelungene Show mit Standing Ovations.

 

Kinderchor IIStreicherSanta Claus kleinSänger und Kinderchor

 

 


 

 

Amadea Amrei

Adventslunch: „Und in den Himmeln steht ein Stern“ - Gedichte von Rainer Maria Rilke und Lieder zum Advent mit Anke Kramer, Amadea Lässig und Amrei Wagenführer am 2. Dezember 2018 in der Europäischen Akademie Otzenhausen

 

Der diesjährige Adventslunch – der siebte in der gleichnamigen Veranstaltungsreihe – stand unter dem Motto „Und in den Himmeln steht ein Stern“ aus Rainer Maria Rilkes Gedicht „Weihnachten ist der stillste Tag im Jahr“.

 

Die Künstlerinnen hielten, was der Titel versprach: Die knapp 170 Gäste erlebten im vollbesetzten Restaurant eine vorweihnachtliche Sternstunde mit Gedichten Rilkes, bei denen der Zauber der Adventszeit sich entfaltete. Anke Kramer zeichnete neben der musikalischen Begleitung für das Programm verantwortlich, das Amadea Lässig und Amrei Wagenführer mit Liedern ebenso wie mit Lesesequenzen gestalteten.

 

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk suchte, kam ebenfalls auf seine Kosten: Die Aktion Peruhilfe e.V. verkaufte handgearbeitete Kleidung und Dekoration für den guten Zweck, der Künstler GLIAUGIR sein als Buch herausgegebenes „Saarland Skizzenbuch“ mit persönlichen und ungewöhnlichen Ansichten unseres Landes.

 

GliaugirWerner Jung PeruhilfeGruppenfoto5

 

 


 

 

Gruppenbild 2 klein

"1918 - 2018: Deutsch-Französisches Freundschaftskonzert" mit dem Orchestre Symphonique SaarLorraine

am 11. November 2018 in der Europäischen Akademie Otzenhausen

unter der Schirmherrschaft und in Anwesenheit von Ministerpräsident Tobias Hans

 

11. November 1918, Ende des Ersten Weltkriegs. Auf den Tag genau 100 Jahre später gab das Orchestre Symphonique SaarLorraine ein Deutsch-Französisches Freundschaftskonzert.


Bei dieser Klassikmatinee ging es um Gedenken, aber noch viel mehr um den positiven Blick in die Zukunft: Das Orchester ist eines der großartigen Beispiele dafür, wie sich aus der Schwere der Vergangenheit eine quicklebendige Freundschaft über die Grenzen hinweg entwickelt hat.

 

Auf dem Programm der Matinee standen Werke von Brahms, Bizet und Rachmaninoff. Als Solist stellte der junge Pianist Benedikt Rivinius, der 2017 einen ersten Preis bei Jugend musiziert gewann, sein Können unter Beweis.

 

Die Redner – allen voran Ministerpräsident Tobias Hans, aber auch Dr. Hanspeter Georgi, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung europäische Kultur und Bildung, sowie Klaus-Peter Beck, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses der Akademie - hielten flammende Plädoyers für ein weltoffenes und einiges Europa als Lehre aus der Vergangenheit und als Grundlage für ein Leben in Frieden und Freiheit.

 

Cellisten kleinHartmann kleinHans 1 klein5

 

 


 

 

Pressebild27 klein

Zu Gast in Riegelsberg: Konzert mit 3 Times a Lady

am 23. September 2018 im Rathaus Riegelsberg

Selbst die Unwetterwarnung konnte die Gäste nicht abhalten - mit rund 160 Gästen war der Festsaal des Rathauses Riegelsberg „rappelvoll“. Und es lohnte sich: Die Show der drei Ladys - Sopranistin Eva Sandschneider, Musicaldarstellerin Sue Lehmann und Soulstimme Tina Walter – hielt das Publikum nicht auf den Sitzen, und so wurde gestanden, geklatscht und getanzt. Nahezu im Fünf-Minuten-Takt wechselten die Damen nicht nur ihre Kostüme, sondern auch zwischen den Welten des Musicals, des Films und der Operette und gaben bekannten Stücken einen neuen, im Wortsinne mitreißenden Touch.

 

Pressebild10 klein245

 

 


 

Strobel klein

Rendez-vous mit Europa - Zu Gast: Peter Strobel, saarländischer Minister für Finanzen und Europa

am 18. September 2018 im Theater im Viertel, Saarbrücken


Gut eine Stunde Kurzweil im nahezu voll besetzten Theater – Fazit des „Rendez-vous mit Peter Strobel“.

 

Letztendlich war die Zeit zu knapp, um für all die Themen, die Strobel in seinem Eingangsstatement ansprach, mehr als Denkanstöße zu liefern:

Renaissance nationalen Denkens, Notwendigkeit eines internationalen zivilen Patriotismus, Migrationsproblematik, Lehren aus der Finanzkrise hin zu einer effektiveren Wirtschafts- und Finanzkoordination usw. Trotzdem war der zweite Teil des Abends durch eine lebhafte Diskussion geprägt, als die Großregion auf die Tagesordnung kam. Der Minister stellte sich ernsthaft und durchaus auch kritisch den Fragen, die die Bürger im Grenzland bewegen: der Einsatz von Rettungskräften sowie die Ausbildung und Anerkennung von Abschlüssen im jeweiligen Nachbarland, eine europäischere Komponente für die Universität der Großregion und vor allem den öffentlichen Personennahverkehr im Saarland und darüber hinaus.

 

Auch wenn es in manchen Bereichen noch Luft nach oben gibt, sei er schon von Berufs wegen ein Optimist nach dem Motto: „Grenzüberschreitend angehen, was vorher nicht möglich war.“

 

Podium kleinPublikum klein45

 

 


 

 

Die Redner

Zu Gast in Tholey: Senghor – Wie klingt Afrika?

Multimediale Show am 24. August 2018 auf dem Schaumbergplateau in Tholey

 

Für frischen Wind auf dem Schaumberg sorgte nicht nur der Wettergott, sondern auch JazzTrain, die Landes-Schüler-Bigband des Saarlandes, die den Abend eröffnete. Dass die ungünstige Witterung den Bandmitgliedern nicht allzu viel anhaben konnten, lag an der Begeisterung der jungen Jazzer. Die Band zeigte eindrucksvoll, wie Können und eine leichte und charmante Vortragsweise Hand in Hand gehen.

 

Bei Einbruch der Dunkelheit setzten DIE REDNER Léopold Sédar Senghors Vision vom "Dialog der Kulturen" in Musik und bewegende Bildwelten um, die auf den Schaumbergturm projiziert wurden. Sie präsentierten ein mitreißendes Gesamtkunstwerk aus Inhalten, Musik und einer faszinierenden Projektion an einem ganz besonderen Ort.

 

Der Senegalese Léopold Sédar Senghor erhielt 1968 für seine literarischen, gewissermaßen auch für seine politischen Leistungen den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Er war der erste Präsident des westafrikanischen Senegals (1960 – 1980).

 

Projektion SchaumbergturmChristian Kögel GitarreJazzTrain5

 

 


 

 

Begeisterte Gäste

v.ArtVelsen 2018"Beswingte" Ausstellung mit 13 Künstlern vom 1. bis 3. Juni 2018

 

Im Rahmen des Warndt Weekends öffnete auch die v.ArtVelsen 2018 ihre Tore: eine Ausstellung mit Werken von Werner Bärmann, Gaetano Franzese, Evelyn und Bernd Geiter, Markus Hohlstein, Andreas Klußmann, Monika Künzel, Brynja Ólafsdóttir, Tina Paulus, Isolde Stein-Leibold, Ingrid Ullrich-Schäfer und Astrid Woll-Herrmann – ihres Zeichens Maler, Bildhauer und Fotografen von nationalem und internationalem Renommee.


Außergewöhnliche Werke in einer außergewöhnlichen Location: Die v.ArtVelsen 2018 fand im Industriedenkmal Alte Grube Velsen in Saarbrücken-Klarenthal statt. Sie lockte innerhalb von drei Tagen über tausend Gäste, darunter auch Ulrich Commerçon, den saarländischen Minister für Kultur und Bildung, an. Die Alte Grube ist einer der Premiumstandorte des saarländischen Bergbauerbes und die ehemalige Industriehalle ein Treffpunkt voller Zeitgeist und historischem Industriecharme.


Die schiere Zahl der Ausstellungsbesucher, die sich auf den Weg nach Velsen gemacht hatten, unterstrich eindrucksvoll, wie aufregend Kunst sein kann, wenn sie leidenschaftlich, unkonventionell und ursprünglich daherkommt. Nicht nur gewippt, sondern auch getanzt wurde dann am Sonntag, dem 3. Juni, als die St. Swlngbert Dixieland Jazzband mit ihrer mitreißenden Sängerin Lisa Mörsdorf Standards aus Jazz und Pop neuen Glanz verlieh.

 

BegrüßungKünsterlinnenGaetano Franzese

 

 


 

 

Im Dialog

Rendezvous mit Europa: Der europäische After-Work-Termin mit Catherine Robinet, Generalkonsulin der Französischen Republik im Saarland, am 22. Mai 2018 im Theater im Viertel, Saarbrücken

 

Nach einer "Denkpause" wurde die Reihe Rendezvous mit Europa in einer neuen Location – dem Theater im Viertel in Saarbrücken – wieder aufgenommen.

 

Den Anfang machte die französische Generalkonsulin Catherine Robinet. In kleiner, aber umso interessierterer Runde gab es einen Bürgerdialog im wahrsten Sinne des Wortes. Dabei ging es beispielsweise um die Aufgaben einer Generalkonsulin ebenso wie um das Bildungswesen, die Anerkennung von Abschlüssen und die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung und nicht zuletzt um knappe Kassen, die die Umsetzung guter Initiativen oft begrenzen.

 

Catherine Robinet erwies sich als bürgernahe Generalkonsulin, die spannend erzählen konnte, mit Anerkennung für die zahlreichen europäischen Initiativen im Saarland nicht sparte und zu mehr Selbstbewusstsein der Saarländer aufrief. Sowohl die Referentin als auch das Publikum sprangen zwischen den Sprachen hin und her – ein besonderes Zeichen der gelebten deutsch-französischen Freundschaft!

 

VeranstalterIm Dialog 245

 

 


 

 

Wilkens klein

Lesen zu Europa: Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe am 9. Mai 2018 im Festsaal des Rathauses St. Johann in Saarbrücken

 

Erster Gast der neuen Reihe: André Wilkens aus Berlin

 

Passenderweise am Europatag überbrachte André Wilkens "Gute Nachrichten aus Europa" - so der Untertitel seines aktuellen Werks. Dabei ging es weniger um eine Lesung im klassischen Sinne, sondern um eine frei gesprochene, persönliche, selbst erlebte Hommage an Europa.

 

Er rief den rund 50 Zuhörern "mit all den Zutaten, die gute Storys auszeichnen" die Stärken Europas in Erinnerung und unterstrich ohne erhobenen Zeigefinger, was wir Europa alles zu verdanken haben. Nur zu gern ließ sich das Publikum ein auf Wilkens' humorvolle und im positiven Sinne nachdenkliche Schilderungen, die eines klarstellten: Europa ist eines der großartigsten Projekte unserer Zeit. Wie man es anstellen kann, dieses Projekt neu zu erzählen, besser, spannender, moderner, persönlicher, mit Höhen und Tiefen – André Wilkens hat es vorgemacht.

 

"Lesen zu Europa" ist eine neue Veranstaltungsreihe mit bekannten Autoren, die sich Europa in all seinen Facetten gewidmet haben.

 

Zeitzmann klein245

 

 


 

 

Expertenrunde

Die Vision einer EU-Verteidigungsunion - Gibt es bald eine europäische Armee? am 23. April 2018

 

Rund 40 Gäste konnten die Veranstalter im Festsaal des Rathauses St. Johann in Saarbrücken begrüßen.

 

Die außenpolitische Lage durchläuft derzeit einen tiefgreifenden Wandel. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie die Europäische Union auch in militärischen Bereich darauf reagieren soll und kann.

 

Sehr engagiert und fachkundig diskutierten Dr. Cornelius Adebahr, Politikberater und Analyst, u.a. Mitglied des Team Europe, Dr. Horst Dörrenbächer, Regionalleiter Saarland der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. sowie Isabelle Maras, Senior Fellow am Centre International de formation européenne (CIFE) untereinander sowie mit dem Publikum. Sie alle plädierten für eine EU-Verteidigungsunion, u.a. um die EU flexibler und unabhängiger von den USA zu machen.

 

Blick ins Publikum Web245

 

 


 

 

Ein gelungener Abend

Zu Gast in Heusweiler: Soirée Musik und Poesie - Lieder und Texte von Joseph von Eichendorff am 5. April 2018

 

Zwei Zugaben mussten es schon sein, bevor die rund 100 Gäste, die sich im Rathaus der Gemeinde Heusweiler eingefunden hatten, die Künstler gehen ließen.

Hans (Gitarre und Gesang) und Daniel Bollinger (Klarinette) waren auf einen kurzweiligen Streifzug durch das Leben des wohl bedeutendsten Schriftstellers der Romantik gegangen und hatten es in Beziehung zu der unruhig-aufregenden, durch die Französische Revolution und ihre Folgen geprägte Zeit gesetzt.

 

Hans Bollinger erzählte mit leichter Hand Wissenswertes und Überraschendes über den in Oberschlesien geborenen Adligen, der nicht nur Dichter, sondern auch glühender Patriot und Soldat war und mit etwa 5000 Vertonungen seiner zu den meistvertonten deutschsprachigen Lyrikern zählt. Meisterlich illustriert wurde dies durch zahlreiche "Kostproben" eben dieser Vertonungen, die durch die Klarinettenbegleitung von Daniel Bollinger noch zusätzlich an Reiz gewannen.

 

Auftritt Hans und Daniel BollingerEin Blick ins PublikumAktion Kultur HeusweilerHans und Daniel Bollinger

 

 


 

 

Andreas Nagel

Zu Gast in Riegelsberg: "Mercie Chérie, Merci Udo" am 22. März 2018

 

"Merci, Chérie - für die Stunden mit Dir" – besser kann man die rund 1,5stündige Hommage an Udo Jürgens, einen der größten Unterhaltungskünstler im deutschsprachigen Raum, nicht zusammenfassen. Mit Songs wie „Griechischer Wein“, „Ich war noch niemals in New York“, „Und immer wieder geht die Sonne auf“, „Aber bitte mit Sahne“ und eben „Merci Chérie“ ließ Andreas Nagel mit seiner Band das unvergängliche musikalische Erbe Udo Jürgens' in Riegelsberg wieder auferstehen.


Das begeisterte Publikum in der Riegelsberghalle dankte ihnen mit Standing Ovations.

 

Andreas Nagel BandAndreas Nagel Gruppenfoto45

 

 


 

 

Gruppenfoto Musiker

"Musik ohne Grenzen - Jugend trifft Klassik" am 18. Februar 2018

 

Ob "Jugend musiziert" oder "Concours Luxembourgeois pour Jeunes Solistes" – einen der beiden Wettbewerbe haben die jungen Musiker bereits gewonnen, die sich rund 100 begeisterten Gästen in der Europäischen Akademie in Otzenhausen vorstellten. Es war bereits das dritte grenzüberschreitende Konzert in einer Reihe, die ausschließlich von preisgekrönten Nachwuchstalenten aus Luxemburg und dem Saarland gestaltet wird.

 

Während des rund 1,5stündigen Konzerts "Musik ohne Grenzen – Jugend trifft Klassik" servierten nicht nur Val Kravos (Klavier) und Daniel Migliosi (Trompete) aus Luxemburg musikalische Leckerbissen, sondern auch Eva Gillen (Querflöte), Jakob Kasakowski (Klavier), Tobias Neubert (Querflöte), Martina Rommel (Klavier) und Carl-Friedrich Welker (Querflöte) aus dem Saarland. Sie hatten ein mitreißendes Programm zusammengestellt und entführten die Besucher mit Werken von Ludwig van Beethoven, Heinrich Ignaz Franz Biber, Jacques Castérède, Frédéric Chopin, Friedrich Daniel Rudolph Kuhlau und Niccoló Paganini in die Welt der Klassik.

 

FlötentrioGäste45

 

 


 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen