Neuigkeit

Jubiläumskonzert "Musik ohne Grenzen - Jugend trifft Klassik"

Musik ohne Grenzen – Jugend trifft Klassik. In Erinnerung an Arno Krause

Am 17. Oktober 2021 stand ein kleines Jubiläum ins Haus: Zum 5. Mal hieß es „Jugend trifft Klassik – Musik ohne Grenzen. In Erinnerung an Arno Krause“ in der Europäischen Akademie Otzenhausen. Das Erfolgsrezept dieser Konzertreihe, die dem verstorbenen Mitbegründer der Akademie Arno Krause gewidmet ist, beruht auf Nachwuchsmusikerinnen und –musikern aus Deutschland und Luxemburg.

Auf den Tag genau 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa gaben am 8. Mai 2015 Preisträgerinnen und Preisträger von "Jugend musiziert" sowie der Chor der Großregion, der Robert-Schuman-Chor, ein Konzert für den Frieden. Das außergewöhnliche Konzert war der Auftakt zu einer Reihe, die bis heute ausschließlich von Jugendlichen bestritten wird, die auf ihre Weise ein grenzüberschreitendes Zeichen setzen.

Mit zwei Unterbrechungen kommen bis heute einmal jährlich Nachwuchstalente aus Deutschland und Luxemburg in der Europäischen Akademie Otzenhausen zusammen, um ihr Können unter Beweis zu stellen und den Auftritt vor großem Publikum zu meistern. Lampenfieber, das der eine oder andere von ihnen bestimmt hat, machen sie durch mitreißende Spielfreude wett.

Dass es dabei durchaus „klassisch“, aber nicht allzu getragen zugeht, dafür sorgen schon die Jugendlichen, die 2021 zwischen 15 und 22 Jahre alt sind. Gleichzeitig gehören sie zu den Besten ihrer Altersklasse: Ob beim "Concours Luxembourgeois pour Jeunes Solistes" oder bei "Jugend musiziert" – bei einem der beiden nationalen Musikwettbewerbe haben sie die Jury überzeugt und einen Preis gewonnen.  

In diesem Jahr gestalteten je drei junge Frauen und junge Männer das Konzert in der Europäischen Akademie Otzenhausen. Sie alle - Inès Rieff (Oboe, Begleitung Annie Kraus am Klavier), Val Kravos (Klavier) und Cyprien Keiser (Violoncello, Begleitung Ionah Maiatsky) aus Luxemburg sowie Nils Kurzyca (Gitarre), Seyun Kim (Oboe, Begleitung Chanyang Yang) sowie Marie-Joselle Hendel (Violine, Begleitung Thomas Layes) aus Deutschland - sind bereits (Jung-)studenten an Musikhochschulen und spielen in verschiedenen Orchestern mit.

Ob es, wie der gebürtige Heusweiler Nils Kurzyca freimütig zugibt, die Faszination für seine Gitarre spielende Kindergärtnerin oder andere Gründe waren: Alle waren schon von Kindheit an musikbegeistert und haben weitere Preise oder Stipendien gewonnen. Der Jüngste erhielt bereits mit vier Jahren Musikunterricht.

 

Ein bisschen Statistik…

Künstlerinnen und Künstler bisher
17 junge Frauen, 21 junge Männer; davon 27 aus Deutschland und 11 aus Luxemburg

Jüngster Teilnehmer: 13 Jahre, ältester Teilnehmer 21 Jahre